Artikel mit dem Tag "Buddha"



Lyrik · 21. Dezember 2018
Atmen, ein Singen und Bewegen. Reiner Rhythmus. Rilke zaubert aus und mit dem Atem ein unsichtbares Gedicht, das erst im rhythmischen Gesang des Herzens erscheint. Das Ein- und Ausatmen dieses Gedichts entspricht dem Herzzyklus und findet in ihm seine stete Vollendung. Da das Gedicht selbst Atmung ist, besteht es aus einer substanzlosen Substanz, die sich zugleich im sprechenden Ich und im selbstlosen Selbst widerspiegelt, im Göttlichen, in der Buddha-Natur.

Satya-Yoga Aufbau-Ausbildung · 06. Juni 2018
Untätig sitze ich mit meinen Notizen zum Satya-Yoga Wochenende vor dem Computer. Meine Sinne sind ganz in Erwartung des sich nähernden Gewitters. Ich spüre die feuchtwarme Luft auf meiner Haut, rieche den himmlischen Duft des sich ankündigenden Sommerregens, lausche dem Grollen und mein Blick verliert sich in den ehrfurchtgebietenden Wolken. Ein leichter Windhauch stillt meine Sehnsucht nach kühler Luft, spielt mit meinen Notizblättern, schenkt mir frischen Atem. Los geht‘s!