· 

Satya-Yoga Aufbau-Ausbildung 27. Tag: Ajna Chakra (Das Dritte Auge)

In den Räumen des BellZett erwartet uns Andrea. Die Farben der aufgestellten Kerzen und des herrlich duftenden Blumenstraußes verraten, womit wir uns an diesem Samstag beschäftigen werden: mit dem 6. und 7. Chakra, dem Ajna Chakra, auch Drittes Auge oder Stirn Chakra genannt, und dem Sahasrara Chakra, auch als Kronen- oder Schreitel-Chakra bekannt.

Ajna Chakra - Lage und Wirkung
Das Ajna Chakra liegt in der Mitte des Schädels beziehungsweise Gehirns, und zwar hinter dem Raum zwischen den Augenbrauen oberhalb der Nasenwurzel. Es entwickelt sich beim Fötus ab dem 4. Schwangerschaftsmonat, präsentiert im Ein-Jahreszyklus das 6. Lebensjahr und im großen, alle sieben Jahre wechselnden Entwicklungsrhythmus das sechste Jahrsiebt, die Zeit zwischen dem 35. und 42. Lebensjahr.

Das Ajna Chakra oder Dritte Auge ist das sechste primäre Chakra, das ein Teil unseres Gehirns bildet, der durch Meditation, Yoga oder andere spirituelle Praktiken wie ein Muskel trainiert werden kann. Im Hinduismus heißt es, dass uns das Ajna Chakra direkt mit Brahman, dem Göttlichen, der unveränderlichen, unendlichen, immanenten und transzendenten Realität verbindet.

Während wir mit unseren Augen die physische Welt erkennen, ist das Dritte Auge das Zentrum der Innenschau, das uns mit unserer Intuition, unseren Erinnerungen, Traumerfahrungen und unserem Heilungspotential verbindet. Alle feinstofflichen Sinnesfunktionen wie das Hellfühlen, - hören, -riechen, -schmecken und -sehen werden dem Stirn Chakra zugeschrieben.

Körperteile und Disharmonien
Die dem Dritten Auge zugeordneten Körperteile sind Augen, Nase, Nebenhöhlen, Ohren, Gesicht, Kleinhirn, Nervensystem und Hormonsystem. Körperliche Disharmonien machen sich entsprechend durch Probleme mit dem Gehör oder den Augen, durch Nebenhöhlenerkrankungen, Kopfschmerzen und Migräne, Gehirnerkrankungen, Gedächtnisschwächen sowie Erkrankungen des Nervensystems bemerkbar.

Die Hypophyse und das Dritte Auge
Die Hypophyse oder auch Hirnanhangsdrüse, der eine zentrale übergeordnete Rolle bei der Regulation des Hormonsystems zukommt, ist die Drüse, die dem Ajna Chakra zugeordnet wird. Sie liegt im unteren Abschnitt des Zwischenhirns und wirkt auf folgende untergeordnete Hormondrüsen: Nebennieren, Keimdrüsen, Schilddrüse und direkt auf bestimmte Zellen.

Körperliche und energetische Unterstützung für das Ajna Chakra
Regelmäßiger und ausreichend viel Schlaft unterstützen das Ajna Chakra; ebenso genügend Sonnenlicht. Meditative Musik und die Farbe Dunkelblau wirken ebenfalls heilsam auf das Ajna Chakra. Deshalb eignen sich die Heilkräfte des Lapislazuli, des Saphirs und des Azurits besonders gut für das Dritte Auge. Wohltuende Düfte sind Yasmin, Patschuli, Lemongrass und Minze. In der Natur finden wir im Nachthimmel und Neumond eine Entsprechung und Erholung für das Stirn Chakra.

Yoga - Asanas für das Ajna Chakra
Im Yoga eignen sich Vorbeugen wie der Hase (Shashankasana) oder Frosch (Bhekasana), Umkehrhaltungen wie der Kopfstand (Sirshasana) oder Handstand (Adho Mukha Vrishasana), Drehübungen wie der Drehsitz (Ardha Matsyendrasana), Gleichgewichtsübungen wie der Baum (Vrikshasana) oder Adler (Garudasana) und Rückwärtsbeugen wie die halbe Heuschrecke mit der Stirn auf dem Boden (Shalabasana) oder der Fisch (Matsyasana) sowie Über-Kreuz-Bewegungen, bestimmte Augenübungen, Mudras und Atemübungen besonders gut zur Unterstützung, Heilung und Aktivierung des Ajna Chakras.