· 

Worte wehen ...

Währenddessen sprießen Narzissen und Tulpen - und verblühen, verspricht der Kirschbaum Schnee, wehen weiße Blütenblätter zu mir herüber, schenken mir den Duft des Flieders und formen ein Gedicht:

Wenn Blätter schwebend sich erheben
Und Regentropfen grundlos streben
In eine sternlose Nacht
Wird das Wort sich wortlos geben
Da das Leben ungesehen zu sich selbst erwacht