· 

Jai Radha Madhav - Mantra zur Tiefenentspannung

Musik, die direkt ins Herz geht... Diese Worte kamen mir beim Anblick der glücklichen Gesichter zum Abschluss der letzten Yogastunde in den Sinn. Das Mantra "Jai Radha Madhav", gesungen von Deva Premal und Miten, eignet sich besonders gut für die Tiefenentspannung.

Mantra, Klangschale, Naturklang und Rhythmusinstrument

Immer wieder verzaubern mich die gelösten Gesichtszüge meiner Teilnehmer*innen, wenn sie mich nach der Tiefentspannung (Yoga Nidra) am Ende einer Yoga-Einheit anschauen. Dabei ist die Musikauswahl für die Endentspannung gar nicht so einfach. Zwar spiele ich nicht nach jeder Abschlussentspannung Musik ab, aber wenn, dann muss das entsprechende Musikstück wohl ausgewählt sein.

Musik ist eine Sprache, die jede/r spricht, jede/n berührt. Angenehm oder unangenehm. Und deshalb lege ich mich auf kein bestimmtes Musikgenre fest, sondern entscheide situativ, den Teilnehmer*innen entsprechend, welche Musik ich zur Tiefenentspannung (Shavasana) abspiele. Allerdings bevorzuge ich bei meiner Auswahl Mantras, Klangschalen, Naturklänge und diverse Rhythmusinstrumente.

 

Herzöffnende Töne für Shavasana "Jai Radha Madhav"

Musik ist Schwingung, die sich auf uns überträgt. Deshalb wähle ich vor allem sanfte, herzöffnende Töne für die Tiefenentspannung aus, die auch nach dem Yoga lange nachschwingen. Ganz wunderbar zur Entspannung eignet sich das von Deva Premal gesungene Mantra "Jai Radha Madhav". Ich hörte es das erste Mal bei meiner Yoga Ausbildung und war tief berührt. Seitdem setze ich das sehr meditative, getragene Mantra immer wieder als Shavasana-Begleitmusik ein - lasse das Mantra sprechen: jai radha madhava, jai kunj vihari, jai gopi jana vallabh, jai gire balihari.

 

Deva Premal, die das Mantra teilweise gemeinsam mit Miten singt, führt mit bezaubernd klarer, engelsgleicher Stimme in eine friedliche, lebendige und erholsame Stille. Der Gesang und die Musik klingen wundervoll, öffnen unser Herz, ganz dem Inhalt entsprechend - eine Einladung, die Liebe zwischen Radha, der Göttin der Hingabe, und Krishna, der Inkarnation des Höchsten, zu feiern.

Bei einer Privataudienz soll Seine Heiligkeit, der Dalai Lama,
ausgerufen haben: "Schöne Musik! Schön!", als Deva Premal und Miten ihm zu Ehren ein Mantra sangen. Und Eckhart Tolle bezeichnete Gesang und Musik der beiden Künstler*innen als "reine Magie".


Mir gefällt folgende Version des Mantras "Jai Radha Madhav" am besten, die auf der CD "Satsang" von Deva Premal und Miten zu finden ist.