· 

Auf den Flügeln des Adlers in den Februar

Der erste Tag im Februar schenkte mir einen zauberhaften Monduntergang. Prall und rund erschien mir der Mond, als ich morgens zum Sonnengruß das Fenster gen Westen öffnete. Welch erhabener Anblick! Den wollte ich genießen, ganz in mich aufnehmen, sodass ich den morgendlichen Sonnengruß einmal nicht Richtung Osten, sondern gen Westen gerichtet ausübte.

Erfrischt von diesem wundervollen Morgen bereite ich die erste Yoga-Stunde für den neu startenden Kurs in Oerlinghausen vor. Ich freue mich auf die "alten" und neuen Gesichter. Lassen wir den Wind uns atmen! Namasté!

Stell dir jetzt vor,
Du seiest ein Adler auf jenem Felsen.
Atme die Luft!
Atme, wie du zuvor noch nie geatmet hast,
lass den Wind dich atmen!
Fühle, wie der Wind durch deinen Körper weht,
durch alle Muskeln und Fasern,
durch die Adern,
zwischen den Atomen hindurch.

Feild Reshad, 1934 britischer Mystiker