· 

Sternenstaub und Flugsamen

Hol die Sterne vom Himmel!
Mach dich auf!
Bring jeden zum Leuchten
im Du!

Das neue Jahr hat begonnen und mit ihm wächst meine Freude auf die Yoga-Kurse, die im Februar wieder starten werden. Zur Vorbereitung führte ich bereits am Neujahrstag eine wunderbare Metta-Meditation* (Liebende-Güte-Meditation) nach Ursula Lyon (Yoga- und Dhammalehrerin) durch.

Nachdem ich mich auf meinem Kissen niedergelassen hatte, atmete ich dreimal ruhig ein und lang aus. Dann visualisierte ich einen kleinen Pflanzensamen, gab diesen in lockere Erde, goss ihn mit Wasser und platzierte ihn an einem schönen Sonnenplatz.

Ich sah, wie sich der kleine Samen allmählich zu einer prachtvollen Pflanze entwickelte und Wurzeln wuchsen. Staunend verfolgte meine Geist, wie sich die Keime eifrig dem Licht entgegen reckten. Es entfalteten sich zarte Blätter, ein prachtvolles Grünpflänzchen, das zu einem großen, starken Baum heranwuchs und erblühte. Aus den Blüten wurden Früchte, die gereift zu Boden fielen, um ihre Samen an die Erde zu verschenken, sodass erneut Leben entstehen konnte. Wie wunderbar!

Schließlich visualisierte ich den Samen der liebenden Güte, der in unserem Herzen wohnt. Wie der Pflanzensame so bedarf auch dieser der Zuwendung und Fürsorge, um sich entfalten zu können. Voller Vertrauen und Zuversicht wendete ich mich dem Samen der liebenden Güte zu und wurde gewahr, dass die Kraft der Liebe nur in uns selbst zu finden ist - eine Liebe, die so stark ist, dass der Samen aufbricht und keimt. Ich schenkte dem zarten Sprössling all meine Freude und Zuwendung, sodass er wachsen und sich entfalten kann.

Seit diesem Tag hege und pflege ich die wundervolle Blume in meinem Herzen, versorge sie täglich, ja stündlich mit Nahrung, schenke ihr Freundlichkeit, Sanftmut und Geduld, sodass sie sich zu einer wunderbaren, kraftvollen Pflanze entwickelt.

Zahlreiche Samen gehen aus ihr hervor, die ich mit Freude an meine liebsten Menschen, an Freund*innen und Bekannte verschenke. Ein Liebesdienst, der die Samen im Herzen all dieser Menschen zur Entfaltung bringt, sodass diese sich wiederum liebevoll anderen zuwenden und die Samen der Liebe weit in die Welt hinaus verstreuen.

Ich schenke auch den Menschen meine Liebe, die ich kaum kenne, der Kassiererin im Supermarkt, den Passanten auf der Straße und dem Postboten, denn alle sehnen sich ebenso wie ich nach der Blume der Liebe. Aus diesen vielen Blumen erwachsen unzählige Samen, die sich als ursprüngliche Lebenskraft in den Herzen aller Wesen niederlassen - und ich werde gewahr, dass sich meine Blume im Akt des Verschenkens noch weiter ausbreitet.

Mögen alle Wesen die Samen der Liebe zum Wachsen bringen!

 

*Die Meditationsanleitung zur Metta-Meditation "Metta: Samen im Herzen"  von Ursula Lyon steht auf der Webseite Buddhismus Aktuell als PDF-Datei zum kostenfreien Download zur Verfügung.